10. Oktober 2017

Baubeginn am Höchster Mainufer

Am Montag, 09. Oktober informierte Stadtrat Markus Frank über den bevorstehenden Baubeginn am Höchster Mainufer. Im Bereich Batterie werden Ende des Monats die Bauarbeiten zur Sanierung des Mainufers beginnen um im August 2018 abgeschlossen sein.

Das rechte Mainufer in Höchst ist mittels einer annähernd 100 Jahre alten Spundwand gesichert, an der im Jahr 2015 Beschädigungen festgestellt wurden. In einem ersten Schritt wurde der beschädigte Bereich stabilisiert um weitere Schäden zu vermeiden.

Aufgrund der verschiedenen Beschädigungen ist die Sanierung in drei Bereiche gegliedert. Im ersten Abschnitt von knapp 90 Metern werden eine neue Rückverankerung und ein Stahlbetonholm eingebracht. Die Standfestigkeit des Spundwandfußes wird zusätzlich mit Injektionen einer Zementsuspension erhöht. Ähnlich wird im letzten Abschnitt von knapp 120 Metern Länge verfahren, der mit neuer Rückverankerungen und einer Gurtung aus Stahl stabilisiert wird. In einem Teilbereich dieses Abschnitts befinden sich Verankerungen einer Anlegestelle für die örtliche Personenschifffahrt, welche erhalten bleiben.

Im mittleren Bereich, der etwa 150 Meter misst, wird im Abstand von etwa drei Metern vor der bestehenden Spundwand eine neue errichtet. Es handelt sich um den am stärksten beschädigten Abschnitt, in dem eine Ertüchtigung der bestehenden Uferwand nicht mehr möglich ist. Die neue Spundwand wird aus Gründen des Hochwasserschutzes mit der Oberkante etwa einen Meter tiefer als das bestehende Ufer errichtet werden. Die bestehende Mainuferpromenade und die neue, tiefer gelegenen Fläche werden durch zwei Rampen und zwei Treppen verbunden werden, so dass auch die tiefer gelegene Fläche für Passanten erreichbar ist. Die neue Fläche erhält Parkbänke, Mülleimer und eine Beleuchtung.

Der überwiegende Teil der Arbeiten wird vom Wasser aus erfolgen, wodurch die Schifffahrt jedoch nicht behindert wird. Während des Schlossfestes im kommenden Sommer werden die Bauarbeiten planmäßig ruhen.

Die bevorstehende Sanierungsmaßnahme wurde unter anderem mit der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung WSA Aschaffenburg, dem Grünflächenamt, dem Amt für Straßenbau und Erschließung sowie dem Straßenverkehrsamt abgestimmt. Die Firma Colcrete-von Essen wird die Arbeiten unter der Leitung des Ingenieursbüros Schumacher ausführen. Bauherr ist im Auftrag der Stadt Frankfurt die städtische HFM Managementgesellschaft für Hafen und Markt mbH.

  • Bianca Winkel
  • Leitung Public Relations
  •  
  • Tel +49 (0)69-212-36461
  • Fax +49 (0)69-212-47647
  • bianca.winkel@hfm-frankfurt.de
Kontakt aufnehmen
  • Silvia Stoll
  • Public Relations
  •  
  • Tel +49 (0)69-212-33697
  • Fax +49 (0)69-212-47647
  • silvia.stoll@hfm-frankfurt.de
Kontakt aufnehmen